Beim ersten Date mit Machete gedroht – Bekannte war eine Räuberin

[ad_1]

Stuttgart (dpa) – Von wegen Romantik: Ein junger Mann ist bei einem Date mit einer Internet-Bekanntschaft mit einer Machete bedroht worden. Die Frau hatte er im Internet kennengelernt und mit ihr schließlich ein Treffen vereinbart. Die Unbekannte holte den 23-Jährigen am Freitagabend mit dem Auto in Stuttgart ab. Die beiden fuhren durch die Gegend – bis die Frau hielt und einen Unbekannten einsteigen ließ. Der setzte sich  auf den Rücksitz, bedrohte den 23-Jährigen mit einer Machete und forderte 300 Euro.

Der junge Mann lotste die beiden daraufhin zurück zu sich nach Hause und flüchtete unter dem Vorwand, das Geld holen zu wollen, in seine Wohnung. Dort rief er die Polizei, die nun nach den Tätern sucht.

15.05.2018  wel

Der Beitrag Beim ersten Date mit Machete gedroht – Bekannte war eine Räuberin erschien zuerst auf e110 – Das Sicherheitsportal.

[ad_2]

Quelle

Advertisements

Schwarzfahrer und Betrunkene – Bahnmitarbeiter tätlich angegriffen

[ad_1]

Berlin (dpa) – Mehrere Mitarbeiter der Deutschen Bahn sind in Berlin angegriffen und verletzt worden. So griff ein 18-Jähriger im ICE von Hamburg nach Berlin gestern Vormittag eine Zugbegleiterin an. Kurz zuvor konnte dieser bei Einfahrt des Zuges im Berliner Bahnhof Südkreuz keinen Fahrausweis vorweisen. Er hatte angegeben, kein Geld zu haben und wohnungslos zu sein, wie die Bundespolizei mitteilt. Als die Zugbegleiterin seine Personalien aufnehmen wollte, stieß er die Frau zurück. Dadurch verletzte sie sich an der Schulter.

Bereits am Sonntagabend hatte ein pöbelnder Mann am Bahnhof Südkreuz einem Bahnmitarbeiter einen Kopfstoß versetzt, nachdem er von diesem und einem Kollegen angesprochen worden war. Der Angreifer wies nach Angaben der Bundespolizei einen Atemalkoholwert von 2,58 Promille auf.

Am Sonntagnachmittag eskalierte am Bahnhof Friedrichstraße ein  Streit um den Inhalt eines Mülleimers zwischen einem Flaschensammler und einem Reinigungsmitarbeiter der Bahn. Dabei setzte der AngreiferTierabwehrspray ein. Der Bahnmitarbeiter wurde leicht verletzt.

Alle drei Männer wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wird wegen Körperverletzung ermittelt, heißt es.

15.05.2018  wel

Der Beitrag Schwarzfahrer und Betrunkene – Bahnmitarbeiter tätlich angegriffen erschien zuerst auf e110 – Das Sicherheitsportal.

[ad_2]

Quelle

Schwangere mit Messer schwer verletzt – Streit unter Verwandten

[ad_1]

Bischofsheim (dpa) – Eine 38-jährige Schwangere ist im hessischen Bischofsheim mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei stach ein Mann gestern Mittag  auf die Frau ein und ergriff dann die Flucht. Er wurde aber von alarmierten Beamten festgenommen. Der Tatverdächtige ist laut Polizei ein 23-jähriger Afghane, der wie die Frau in Bischofsheim lebt. Er soll mit dem Opfer verwandt sein. Die Beamten stellten bei seiner Festnahme ein Messer sicher. Die 38-Jährige kam mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus. Verwandtschaftsverhältnisse und genaue Hintergründe der Tat werden nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch ermittelt.

15.05.2018  wel

Der Beitrag Schwangere mit Messer schwer verletzt – Streit unter Verwandten erschien zuerst auf e110 – Das Sicherheitsportal.

[ad_2]

Quelle

Streit ums Essen eskaliert – Messerstecherei unter Asylbewerbern

[ad_1]

Aichach (dpa) – Nach einem lebensgefährlichen Messerangriff unter Asylbewerbern in Schwaben ist Haftbefehl gegen einen 33-Jährigen erlassen worden. Dem Mann wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt. Er soll sich am Sonntag in einer Flüchtlingsunterkunft in Aichach mit einem 35-Jährigen gestritten und diesen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben.

Auslöser war ein Streit zwischen den 30 und 31 Jahre alten Lebenspartnerinnen der Männer aus Nigeria über die Zubereitung von Speisen. Als sich auch noch die Männer einmischten, eskalierte die Auseinandersetzung.

15.05.2018  wel

Der Beitrag Streit ums Essen eskaliert – Messerstecherei unter Asylbewerbern erschien zuerst auf e110 – Das Sicherheitsportal.

[ad_2]

Quelle

Durch die Decke ins Juweliergeschäft – Einbrecher erbeuten wertvollen Schmuck

[ad_1]

Regensburg (dpa) – Mit einer filmreifen Technik sind Diebe in ein Juweliergeschäft in der Regensburger Innenstadt eingebrochen und haben Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro gestohlen. Die bislang unbekannten Täter haben dafür von einer über dem Geschäft liegenden Wohnung aus die Decke durchbrochen. Die Wohnung in dem Geschäfs- und Mietshaus war unbewohnt. Die Diebe nutzten die Zeit zwischen Samstagabend und gestern Morgen für ihren Einbruch. Wie genau sie vorgingen, wollen die Ermittler aber nicht verraten.

Die Vorgehensweise, sich über eine benachbarte Wohnung zur Beute zu arbeiten, sei nicht neu. «Sowas gibt es immer mal wieder. Aber sicherlich nicht allzu häufig, weil für solche Ausführungen auch immer die Umstände passen müssen», sagte ein Polizeisprecher dazu.

15.05.2018  wel

Der Beitrag Durch die Decke ins Juweliergeschäft – Einbrecher erbeuten wertvollen Schmuck erschien zuerst auf e110 – Das Sicherheitsportal.

[ad_2]

Quelle

Feuergefecht zwischen Verdächtigem und Polizei – Polizist und Hund getroffen

[ad_1]

Königsbrück (dpa) – Bei der Fahndung nach dem Tatverdächtigen im Fall einer getöteten Rentnerin sind heute sowohl ein Polizist als auch ein Diensthund der Polizei verletzt worden. Der Gesuchte hatte beim ersten Zugriffsversuch in der Königsbrücker Heide nordöstlich von Dresden das Feuer aus einer Schusswaffe eröffnet und den Hund getroffen. Ein Polizeibeamter hat eine Schussverletzung am Arm erlitten.

Der 33-jährige Tatverdächtige hat sich in einem Garnisonsgebäude einer ehemaligen Kaserne verschanzt. Von dort hat er mehrmals auf die Beamten geschossen. Laut Polizei ist der Mann Sportschütze und hat eine Waffenbesitzkarte. Er steht im Verdacht, in Dresden seine 75 Jahre alte Nachbarin getötet zu haben. Die Frau war am Samstag mit mehreren Stichverletzungen tot in ihrer Wohnung gefunden worden  (e110 berichtete).

14.05.2018  wel

Der Beitrag Feuergefecht zwischen Verdächtigem und Polizei – Polizist und Hund getroffen erschien zuerst auf e110 – Das Sicherheitsportal.

[ad_2]

Quelle

44-Jähriger wegen Kindesmissbrauchs in Haft – Opfer: Jungen zwischen 6 und 12

[ad_1]

Aalen (dpa) – Die Polizei hat einen 44-Jährigen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern festgenommen. Gegen den Mann aus einer Gemeinde im östlichen Ostalbkreis ist Haftbefehl erlassen worden. Er wird verdächtigt, sexuelle Übergriffe auf drei Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren begangen zu haben. Der Tatzeitraum reiche zurück bis ins Jahr 1997. In welcher Beziehung die Kinder zu dem Mann standen, dazu machte die Polizei keine Angaben.

Nachdem sich der Mann bereits im vergangenen Jahr wegen des Besitzes von Kinderpornografie angezeigt hatte, werteten Ermittler Datenträger des Mannes aus. Durch die Ermittlungen und einen Hinweis aus der Bevölkerung kam der Verdacht auf, dass er selbst Übergriffe verübt haben könnte. Die Ermittlungen in dem Fall sind laut Polizei noch nicht abgeschlossen.

14.05.2018  wel

Der Beitrag 44-Jähriger wegen Kindesmissbrauchs in Haft – Opfer: Jungen zwischen 6 und 12 erschien zuerst auf e110 – Das Sicherheitsportal.

[ad_2]

Quelle